Location: Willkommen > Motorrad > Touren > Tschechien Juli 2008

Tschechien Juli 2008


Wie schon vor acht Jahren, wollte ich mit meinem Bruder Stefan wieder mal ins Tschechische Erzgebirge.
Dieses mal jeder mit seiner eigenen Maschine. Für diesen 3-tägigen Kurztrip wurde vorab per Internet
im Hotel Schwarz ein Zimmer gebucht. Der Preis war auch akzeptabel, 900 CZK ( ~ 39 Euro) Ü/F.

Tag 1

Kurz vor zehn ging es in Berlin los, diesesmal haben wir uns für eine autobahnfreie Tour entschieden.
In knapp 7 Stunden durchquerten wir Brandenburg und Sachsen und in Bärenstein die deutsche Grenze.
Von dort war es nicht mehr weit zu unserem Ziel, dieses mal fuhren wir die kürzere, aber schönere
Strecke (Bozi Dar -> Horny Blatna -> Nove Hamry).
Endlich angekommen, packten wir im Zimmer unsere Sachen aus und stellten unsere Moppeds in der
angebotenen Garage ab. Gleicher Service wie vor acht Jahren, und auch sonst hat sich nicht allzuviel
verändert, nur das Hotel hatte sich ein wenig "vergrössert".
Nun hieß es: ANGEKOMMEN! Wir wanderten dann noch etwas durch den Ort, auch hinauf zum Bahnhof,
um uns den Fahrplan des nächsten Tages anzuschauen, denn da wollten wir mit dem Zug nach Karlovy Vary.
Nach einem reichhaltigen Abendessen und einem bömischen Bier ging dann auch der erste Tag zu Ende.

Bilder von Nove Hamry



Tag 2

Bilder von Karlovy Vary




Tag 3

Aufstehen, Sachen packen, Frühstück. Danach das Gepäck am Mopped verstaut und schon kanns weitergehen.
Die Routenplanung vom Garmin meines Bruders berechnete die kürzere Strecke, deshalb führte unser Weg auch
durch etwas abgelegene und weniger befahrene Strassen. Die Strecke liess sich trotzdem gut fahren und wir
sind gutgelaunt in Marianzke Lazne angekommen. Dort hiess es erstmal einen Parkplatz für unsere Bikes suchen.
Dieser war auch relativ schnell gefunden. Zuerst erkundeten wir die wunderschöne Parklandschaft zu Fuss,
die kleinen Teiche und Flüsse sowie die Fontänen sind sehr schön anzusehen.
Die vielen kleinen Kutschen konnte man auch nicht übersehen. Deshalb entschlossen wir uns kurzfristig,
eine 20 minütige Fahrt mit diesen zu unternehmen. Das war sehr unterhaltsam und bei dem schönen Wetter
auch sehr erholsam. So konnten wir uns die gesamten Kolonaden anschauen.
Diese sind nicht so umfangreich wie in Karlovy Vary. Es war trotzdem sehr schön und nach einer kleinen
Erfrischung machten wir uns dann auf den Heimweg. Dieser führte uns in Richtung Cheb.
Kurz vor der Grenze noch ein Tankstop und weiter.

Kurz hinter der Grenze, auf der B92 vor Bad Brambach, in einer Tempo 70 Kurve ... Sturz ... .

Mir persönlich ist ausser ein paar Prellungen nichts passiert, aber meiner Diva.
Verkleidung und beide rechten Fussrasten kaputt. Hmm...
Mein Bruder und ein sehr nettes Pärchen aus der Umgebung kamen recht schnell zu meiner Unfallstelle
und halfen mir und meiner Maschine auf die Beine. Ein schnelles Ende unserer Reise, mit Polizei und Abschlepper. Zum Glück übernahm nach kurzem Telefonaten meine Versicherung den Rücktransport meiner Diva und der freundliche Abschleppdienst brachte mich zum Bahnhof Adorf.
Von da an hatten wir einen getrennten Rückweg, mein Bruder mit seinem Motorrad und ich mit der Bahn.
Zum Glück war es Sonntag, so konnte ich für 35 Euro mit dem Schönen Wochenend Ticket fahren.
Adorf um 17:00 Uhr nach Plauen, zwischendurch Schienenersatzverkehr, dann über Reichenbach/Vogtl. über
Leipzig und Dessau nach Berlin Ostbahnhof. Dort erwischte ich um 1:19 Uhr knapp die letzte S75
Richtung Wartenberg und war dann gegen 1:45 Uhr zuhause.
Bahnfahren ist doch auch mal schön ........

Bilder von Marianzke Lazne






Größere Kartenansicht
MaxED9